Mein Jahr 2018

An den letzten Tagen im Dezember lasse ich gerne das Jahr Revue passieren und rufe mir die Highlights aber auch die Rückschläge des vergangenen Jahrs nochmals in Erinnerung. Beim schnellen Überfliegen von 2018 muss ich aber sagen, das ganze Jahr war ein Highlight.

Ich setze mir im Jänner immer Ziele, die ich im neuen Jahr verfolgen bzw. erreichen möchte, sei es beruflich aber auch privat. Ja du hast richtig gelesen, ich setze mir Ziele statt Vorsätze. Denn Ziele sind bei mir immer ganz klar definiert. Und sind sie bei mir erstmal im Kopf verankert, halte ich daran auch eisern fest. Vorsätze sind für mich eher so etwas wie Regeln, an die ich mich halten muss. Und wenn ich erstmal ein Muss im Kopf habe, habe ich meist auch gar keine Lust mehr mich an die Regel zu halten. Hingegen haben Ziele bei mir immer ein Warum und ich somit einen Drang das Ziel erreichen zu wollen.

2018 bin ich beruflich gesehen sogar über meine Ziele hinausgeschossen. Ich habe mein Business in eine Richtung gelenkt, an die ich Anfang 2018 ganz ehrlich selber nicht geglaubt habe. Ich durfte meinen ersten Workshop zum Thema Neugeborenenfotografie geben und meine Einzelcoachings im Fotografiebereich ausbauen. Ich habe unglaublich wertvolle Bekanntschaften gemacht und daraus besondere Beziehungen entstehen lassen. Ich konnte mein Mini Session Angebot vergrößern und meine fotografischen Dienstleistungen um Kindergartenfotos erweitern. Ich habe meinen Workflow optimiert und durfte mit talentierten Kolleginnen zusammenarbeiten. Dabei konnte ich mein Wissen unglaublich aufstocken und hatte dazu auch noch jede Menge Spaß an der Weiterbildung.

Mitte des vergangenen Jahres habe ich mich auf einen Versuch eingelassen und mich mit lieb gewonnenen Fotografen zu einer Mastermind Gruppe zusammen geschossen. Seither bin ich nicht nur beruflich sondern auch privat enorm gewachsen. Denn zur richtigen Zeit die richtigen Leute um sich zu haben tut so wahnsinnig gut. Als selbstständige Unternehmerin und Kreativkopf schwirren mir immer wieder soooo viele Dinge im Kopf herum, die sortiert, verarbeitet aber auch umgesetzt werden wollen. Und genau deshalb ist es für mich so wertvoll mich mit Personen auszutauschen, die dasselbe durchleben, die vor den selben Herausforderungen stehen, die mich auffangen oder mir Mut zusprechen. Kurz gesagt Menschen bei denen man sich verstanden fühlt, die mich so nehmen wie ich bin ohne mich verändern zu wollen. Menschen, die mich beflügeln und mit denen ich gemeinsam wachsen kann. Ein wirklich unbeschreiblich schönes Gefühl solche Kollegen um mich zu haben und Teil einer so unglaublich liebenswerten Truppe zu sein.

2018 habe ich auch endlich einen Schritt gewagt, den ich nicht geglaubt hätte schon in diesem Jahr zu gehen. Andrea Rath Fotografie wurde im Herbst diesen Jahres zu einem Team. Ich habe mich tatsächlich dafür entschieden eine Angestellte zu beschäftigen und habe mir Carina ins Boot geholt. Eine Entscheidung mit der ich mehr als glücklich bin.

Das schönste am vergangen Jahr ist aber wie schon die Jahre zuvor, das unglaubliche Vertrauen das mir meine Kunden immer und immer wieder entgegen bringen. Denn es ist weiß Gott nicht selbstverständlich einer fremden Person ein Neugeborenes anzuvertrauen und dafür auch noch in den ersten Tagen nach der Geburt die Reise in ein Fotostudio aufzunehmen, das oftmals eine ganze Strecke entfernt ist. Und genau das weiß ich an meinen Kunden sehr zu schätzen und bin unglaublich dankbar dafür. Dankbar für all den Respekt, die Zuversicht und die Geduld die meine Kunden für meine Arbeit aufbringen. <3

Wie es aussieht ein durch und durch erfolgreiches berufliches Jahr 2018 mit vielen vielen Höhen. Auch privat hatte das Jahr 2018 jede Menge Höhen für mich parat. Ich habe eine super liebe Schwägerin dazu gewonnen, durfte mit meinem Partner viele Orte bereisen und Meilensteine in unserer Beziehung erleben, neue Freunde dazu gewinnen und viele viele schöne und lustige Ereignisse feiern sowie die eine oder andere Nacht zum Tag machen.

Aber wie wir alle wissen entstehen Höhe immer aus einem Tief und so musste ich auch im vergangenen Jahr den einen oder anderen Rückschlag einstecken. Ich musste lernen loszulassen, mir Fehler eingestehen und mich von Glaubenssätzen lösen. Musste verzichten und Entscheidungen treffen, an die ich nie geglaubt hatte, dass sie eines Tages da sind.

Alles in Allem kann ich aber auf das Jahr 2018 mit einem breiten Grinsen zurückblicken. Denn ganz egal wie hoch man in einem Jahr fliegt oder wie tief man fällt, Tatsache ist, dass es ganz alleine an jedem Einzelnen von uns liegt, was wir aus all den schönen oder weniger schönen Momente machen und dass uns all diese Erlebnisse zu der Person formen, die wir sind. <3

In diesem Sinne freue ich mich auf das Jahr 2019 und all seine Höhen und Tiefen, Herausforderungen und Überraschungen, welche es für mich bereit hält.

Happy New Year!!!!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top